Lyrikübersetzung

„Poesie ist das, was in der Übersetzung verlorengeht“, sagte der Dichter Robert Frost. Nun ja, eigentlich sagte er es etwas anders: “I could define poetry this way: it is that which is lost out of both prose and verse in translation“, also: “Ich könnte Dichtung so definieren: Es ist das, was sowohl Gedichten als auch Prosa in der Übersetzung verlorengeht”. Die Aussage wird aber – verdichtet – fast immer als „Poetry is what gets lost in translation“ zitiert. Wenn das Besondere eines deutschen Gedichts in englischer Übertragung verschwinden muss und die Essenz eines englischen Gedichts auf Deutsch unmöglich überleben kann, warum gibt es dann Lyrikübersetzungen? Und literarische Übersetzungen überhaupt, oder auch kreative Übersetzungen von Werbetexten („transcreation“) – wie sind sie möglich? Denn auch hier geht es nicht nur darum, den Inhalt zu übersetzen, sondern auch die Form, den Stil, den emotionalen Effekt (den wichtigsten Teil des Inhalts, könnte man sagen). Irgendwie passiert es aber doch. Wir lesen Shakespeares Sonette auf Deutsch, und anderswo liest man Goethes „Faust“ auf Englisch; von Übersetzung zu Übersetzung und von Leser zu Leser ist die Wirkung verschieden, doch eins kann man sagen: Gedichte werden übersetzt, und werden auch, wenn sie Glück haben, in einer anderen Sprache lebendig.

Brodsky Translating Brodsky by Alexandra Berlina - Book Cov

Brodsky Translating Brodsky by Alexandra Berlina

Und nun wird es persönlich. Denn die Nachdichtung – die Übersetzung von Gedichten, die auch auf Reim und Rhythmus, Stil und Schönheit achtet – ist meine Leidenschaft, seit ich beschloss, dass meine eigene Lyrik (ob auf Deutsch, Englisch oder Russisch, ich lebe ja dreisprachig) sich nicht mit den Großen messen kann. Beim Übertragen von Gedichten kann ich mich der Dichtung nahe fühlen. Und nachdem ich einige Preise für meine Übersetzungen ins Englische bekommen habe, traue ich mich auch, übersetzte Gedichte zu veröffentlichen. Sehr spannend finde ich es, lyrische Übersetzungen anderer zu lesen – was in meinem ersten Buch resultierte, Brodsky Translating Brodsky. Hier geht es darum, wie der russische Dichter Josef Brodskij seine eigenen Gedichte ins amerikanische Englisch übertrug. Update vom 17.7.2016: Das Buch hat soeben zu meiner euphorischen Überraschung den Anna-Balakian-Prize der „International Comparative Literature Association“ erhalten. Um das zu feiern, gibt es jetzt 35% Rabatt darauf unter www.bloomsbury.com: Der Code ABP2016 ist vom 27.Juli bis zum 17.August 2016 gültig. Wer kein Buch zu der Übersetzung von Lyrik ins Englische gebrauchen kann, für den sei das Fazit hier zusammengefasst: Seine eigenen Gedichte zu übersetzen ist für Brodskij eine Art Lektorat; alles, was für seine Lyrik typisch ist – Zeilensprünge und zusammengesetzte Reime, erotische Bilder in Kombination mit philosophischen Themen – wird in der Übersetzung noch intensiver.

Ein Kunstwerk auf Deutsch in ein Kunstwerk  auf Englisch oder umgekehrt zu verwandeln, ist faszinierend; die meisten Gedichte, die ich übersetze, übersetze ich nur zum Vergnügen. Gelegentlich aber bekomme ich auch Aufträge, die mir unendlich viel Spaß machen: Gedichte für Hochzeiten und andere große Feiern zu übersetzen, oder Lyrics, oder Werbe-Songs und andere gereimte Werbetexte. Meist ist die Zielsprache dabei Deutsch, aber gelegentlich auch Englisch und Russisch. Dabei werde ich immer um Arbeitsproben gebeten. Hier ist eine, ein Gedicht von Auden in meiner deutschen Nachdichtung:

Epitaph on a Tyrant (W.H. Auden)

Perfection, of a kind, was what he was after

And the poetry he invented was easy to understand;

He knew human folly like the back of his hand,

And was greatly interested in armies and fleets;

When he laughed, respectable senators burst with laughter,

And when he cried the little children died in the streets.

 

Epitaph für einen Tyrannen (Nachdichtung von A. Berlina)

Perfektion hat er sich zum Ziel auserkoren,

Leicht verständlich war Dichtung, die er erfand;

Er kannte die Narrheit der Menschen wie seine Hand,

Er mochte Armeen, und Flotten nicht minder.

Wenn er lachte, platzten vor Lachen die Senatoren,

Wenn er weinte, starben die kleinen Kinder.

…nein, der deutsche Text entspricht nicht ganz genau dem Original. Und ganz glücklich bin ich damit auch nicht. Ein Lyrikübersetzer, der sich Perfektion zum Ziel auserkoren hat, ist nicht ganz so gefährlich wie ein Tyrann, aber nicht minder von seinem Werk besessen… Wenn Sie zwei Sprachen auf muttersprachlichem Niveau sprechen, müssen Sie es unbedingt probieren, ein Gedicht oder Lied zu übersetzen: Es kitzelt geradezu das Gehirn.

Alexandra Berlina

Kommentare sind geschlossen

    INVALID REQUEST: Please check that this widget has a Google Place ID set.